Wappen der Stadt Steinach/Thüringen - Stadt der LebensArt und des Sports

Herzlich Willkommen in Steinach
Stadt der LebensArt und des Sports

Winter in Steinach
Winter in Steinach

Gebührenpflichtiges Parken auf dem Marktplatz und am Bahnhof

Ab dem 01. Dezember 2017 sind für das Parken auf dem Marktplatz wieder Gebühren zu entrichten.

Die Gebührenpflicht wird auf den Park & Ride-Parkplatz am Bahnhof erweitert. D. h., zukünftig kann auch auf diesem Parkplatz nicht mehr umsonst geparkt werden.

Von der Entrichtung der Parkgebühr sind befreit dringliche Medizinische Hilfe, Notärzte oder Ärzte im Dienst sowie Sozialdienste, sofern sie sich im Einsatz befinden.

Die Gebühren sind zukünftig von Montag bis Sonntag, jeweils von 08.00 Uhr bis 18.00 Uhr zu zahlen. Die Parkgebühren betragen:

  • bis zu einer Parkzeit von 30 Minuten 0,50 €,
  • bis zu einer Parkzeit von 1 Stunde 1,00 €,
  • bis zu einer Parkzeit von 2 Stunden 2,00 €,
  • bis zu einer Parkzeit von 3 Stunden 3,00 €,
  • bis zu einer Parkzeit von 4 Stunden 4,00 €.

Für eines Tagesparkschein werden 5,00 € fällig. Das Tagesticket gilt vom Zeitpunkt des Erwerbs des Tickets bis zum gleichen Zeitpunkt des nächsten Tages.

Die Mindestgebühr beträgt 0,50 €.

Zur Bezahlung der Stunden- und Tagestickets wird an der Ecke zwischen Marktplatz und Heubleinstraße ein neuer Parkscheinautomat aufgestellt. Der Automat wird Münzen von 5 Cent bis 2 Euro akzeptieren. Darüber hinaus wird es die Möglichkeit geben, das Tagesticket mit einem 5-Euro-Schein zu bezahlen. Der Automat wird kein Wechselgeld ausgeben. D.h., wer z. B. 70 Cent einwirft, kann dafür 42 Minuten parken.

Für wen ein Tagesticket nicht ausreicht, kann für längere Zeiträume Monatsparkscheine für 35,00 € oder Jahresparkscheine für 250,00 € erwerben. Die Monatsparkscheine gelten jeweils vom ersten Tag des Monats für den laufenden Monat. Die Jahresparkscheine gelten jeweils vom 01. Januar bis zum 31.12. eines jeden Jahres. Die Gebühr ist jeweils für den vollen Zeitraum zu entrichten. Eine Zahlung für anteilige Zeiträume ist nicht möglich.

Bei einem dauernden Fahrzeugwechsel können Dauerparkscheine für den verbleibenden Zeitraum auf das neue Fahrzeug umgeschrieben werden. Für jede Umschreibung wird eine einmalige Gebühr von 10,00 € erhoben. Der alte Dauerparkschein wird eingezogen.

Die Monats- und die Jahresparkscheine können zu den Sprechzeiten in der Kasse im Steinacher Rathaus erworben werden.

Ist es aus verkehrstechnischen oder sonstigen Gründen erforderlich, Parkflächen ganz oder teilweise zu sperren, für die eine Parkjahres- bzw. Parkmonatskarte erworben wurde, so können während der Sperrung mit dieser Parkjahres- bzw. Parkmonatskarte für die Zeitdauer ihrer Gültigkeit alle frei zugänglichen Parkflächen der Stadt Steinach ohne Begrenzung der Parkdauer und ohne zusätzliche Gebührenerhebung genutzt werden, wenn dort Parkflächen frei sind.

Die bauliche Unterhaltung der Parkflächen obliegt der Stadt Steinach. Der Winterdienst auf den Parkflächen erfolgt durch die Stadt Steinach im Rahmen ihrer Möglichkeiten und nach Maßgabe des Haushaltes. Ein Anspruch auf Durchführung des Winterdienstes, insbesondere hinsichtlich Dauer und Umfang besteht nicht.

Alle Parkkarten müssen im betreffenden Fahrzeug so ausgelegt sein, dass sie von außen gut eingesehen und auf ihre Gültigkeit geprüft werden können.

Für öffentliche Einrichtungen und Gewerbetreibende besteht die Möglichkeit, Kundenparkplätze zu mieten, sofern ausreichend freie Stellplätze verbleiben. Das Entgelt beträgt für eine Stellfläche pro Jahr 250,00 €. Die Kundenparkplätze sind vom Mieter deutlich als solche zu kennzeichnen. Ein Rechtsanspruch auf Vermietung eines Kundenparkplatzes besteht nicht.

Ansprechpartner für das Anmieten eines Parkplatzes auf dem Markt ist das städtische Bauamt.

Im Zuge der Wiedereinführung der Parkgebühren, wird sich auch die Parkordnung rund um den Marktplatz ändern.

In der Straße „Am Ockerwerk“ können PKW zukünftig zwischen der Einmündung auf die „Lindenstraße“ Richtung Marktplatz parken mit Parkscheibe für 30 Minuten. Für LKW bleibt Parken weiterhin verboten. Auch vor dem Friseursalon Vogel kann zukünftig nur noch mit Parkscheibe für eine halbe Stunde geparkt werden; so wie bisher schon vor der Apotheke.

Unmittelbar gegenüber dem Pflegeheim sollen am Marktplatz einige Stellplätze gesperrt werden, um in Notfällen leichter mit größeren Fahrzeugen an das Wohn- und Pflegeheim heranfahren zu können.

In der Julius-Knye-Straße wird beidseitig ein absolutes Halteverbot gelten. Dies umso mehr, als es sich um einen Teil des Schulweges zur Grundschule mit einer Straßenquerung handelt.

In der Dr.-Max-Volk-Straße und in der Bahnhofstraße kann zukünftig statt 1 Stunde nur noch 30 Minuten kostenlos geparkt werden.

In der Kirchstraße kann ab Einmündung Berggasse Richtung Dr.-Max-Volk-Straße zukünftig nicht mehr geparkt werden.

Für Rückfragen können Sie sich unter der Telefonnummer 036762 / 391 – 50 an den Unterzeichner wenden.

gez. Steffen Sorge

Leiter des Hauptamtes

Modellvorhaben Langfristige Sicherung von Versorgung und Mobilität in ländlichen Räumen - Modellregion Sonneberg-Hildburghausen

Erledigen Sie alle Wege mit Ihrem Auto? Nutzen Sie Bus oder Bahn? Können Sie sich ausreichend mit Lebensmitteln versorgen? Kommen Sie jederzeit problemlos von A nach B? Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigen sich derzeit die Landkreise Sonneberg und Hildburghausen. In einem vom Bundesministerium für Verkehr und Infrastruktur (BMVI) unterstützten sogenannten Modellvorhaben arbeiten beide Landkreise gemeinsam an drängenden Fragen, um ihren Bürgerinnen und Bürgern langfristig eine ausreichende Versorgung und Mobilität anbieten zu können. Dafür müssen große Anstrengungen unternommen werden.

Um ausreichend Informationen zur Situation vor Ort zu haben, sind alle interessierten Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, den unter: Opens external link in new windowhttps://www.sonneberg-hildburghausen-gestalten.de/dito/explore?action=pollingshowpoll&id=295 hinterlegten Fragebogen auszufüllen.

Es werden Fragen zu Versorgung und Mobilität gestellt. Darüber hinaus gibt es Möglichkeiten, Hinweise zur Verbesserung der Situation in Ihrem Ort zu geben. Das Ausfüllen des Fragebogens dauert nicht länger als 10 Minuten.

Mit den gewonnenen Aussagen sollen Versorgung und Mobilität zukünftig besser auf die Bedarfe der Bevölkerung ausgerichtet werden. Die Auswertung erfolgt anonymisiert. Es werden keine Rückschlüsse auf Personen gezogen.

Die Befragung der Bürgerinnen und Bürger in beiden Landkreisen wird im Rahmen des bundesweiten Modellvorhabens zum Thema „Langfristige Sicherung von Versorgung und Mobilität in ländlichen Räumen" durchgeführt. Ziel ist es, Informationen zu erhalten, um die Gewährleistung gleichwertiger Lebensverhältnisse auch in Zeiten des demografischen Wandels vorhalten zu können.

Die Landkreise Sonneberg und Hildburghausen, die ähnliche Auswirkungen des demografischen Wandels verkraften müssen, haben sich im letzten Jahr gemeinsam erfolgreich um die Teilnahme an diesem Modellvorhaben beworben. Bis Mitte 2018 werden verschiedene Aspekte hinsichtlich der Versorgung und Mobilität in beiden Landkreisen untersucht. Ziel ist, Versorgung und Mobilität im ländlichen Raum auch zukünftig sicherstellen zu können. Dazu ist die Meinung der Bürgerinnen und Bürger von außerordentlicher Wichtigkeit.

Partner der Stadt Steinach / Thüringen

  • Thüringer Tourismus GmbH
    Thüringer Tourismus GmbH
  • Logo des Vereins Regionalverbund Thüringer Wald e.V., Partner der Stadt Steinach und der Touristinformation Steinach / Thüringen
    Regionalverbund Thüringer Wald e.V.
  • Logo des Vereins Naturpark Thüringer Wald e.V., Partner der Stadt Steinach und der Touristinformation Steinach / Thüringen
    Naturpark Thüringer Wald e.V.
  • Thüringen Alpin GmbH - Skiarena Silbersattel
    Thüringen Alpin GmbH - Skiarena Silbersattel
Logo der Tourismus- und Urlaubsregion Coburg.Rennsteig e.V.
Tourismus- und Urlaubsregion Coburg.Rennsteig